Unkategorisiert

Lieb sein, ein Anspruch den man sich heute nicht mehr leisten kann?

Titel für "lieb sein"

Wenn jemand lieb und verständnisvoll ist, ist er dann noch interessant?
Oder kann ein interessanter Mensch auch einfach lieb und verständnisvoll sein?

In Beziehungen ist es oft so, dass die Frauen interessant sind die Ecken und Kanten haben.
Die unbequem sind, zickig
Manchmal sogar bis zum unerträglichen.
Aber das scheint Männer zu faszinieren.
Warum ist das so?

Muss man ständig in der Gegenposition sein, fordernd sein, anspruchsvoll sein, unbequem sein, damit man als Partnerin wert geschätzt wird?

Eine Psychologin sagte mal zu einem sehr lieben verständnisvollen Menschen:
Du bist wie Teflon, nichts bleibt haften.

Das ist eine ziemlich harte Aussage.
Aber ist sie nicht die Kernaussage, die dieses Phänomen beschreibt?

Muss ein Mann ständig “gefordert” werden?
Muss immer der Jagdinstinkt getriggert werden?

Ich habe mich mit vielen Männern unterhalten.
Alle haben mir gesagt:
Nein, so eine Frau möchte ich nicht.
Aber letztendlich hatten sie sich dann so eine Frau heraus gesucht.
Führten ein strapaziöses Leben, weil sie Ansprüchen hinterherliefen, denen sie nie gerecht werden konnten.
Denn wenn sie mal die “Anforderung” erfüllt hatten, wurde die Messlatte schon wieder höher gelegt.
Und das Spiel begann von Neuem.

“Ist das nicht anstrengend” habe ich gefragt.
“Ja ist es, sehr sogar. Aber ich liebe sie so sehr”

Kann man eine Frau nur lieben, wenn sie immer nur fordert.
Bzw. ist es dann überhaupt Liebe?
Mit einer Frau, die wie bei einem Hund manchmal ein Leckerli zur Belohnung hin wirft, um dann wieder die Anspruchsvolle zu werden?
Wohl wissend, dass er sich wieder anstrengen wird um wieder eine Belohnung zu bekommen?
Ich weiß, das ist ein ziemlich harter Vergleich.
Aber es beschreibt es im überspitzen Maß am Besten.

Der Umkehrschluss ist doch dann:
Wenn eine Frau sehr lieb, verständnisvoll und umgänglich ist (ohne dabei langweilig zu sein), man mit “ihr Pferde stehlen kann”, sie sexuell interessant ist und in der Lage ihr eigenes Leben zu führen, dann wird sie immer verlassen oder wird es schwer haben einen Mann zu finden.

Brauchen Männer Abhängigkeiten?
Müssen sie immer noch “Feuer machen”?
Brauchen sie Tretminen um sich herum?

Haben sie nur einfach Angst, weil sie sich bei einer Frau die vermeindlich alles Gute in sich trägt (wobei das keine Frau und kein Mann macht) unzulänglich fühlen?
Langweilt es sie einfach nur und sie sind wie Gefühlsjunkies, immer auf der Suche nach dem nächsten Kick?
Oder ist etwas wenn es leicht zu leben ist, auch gleichzeitig nichts wert?

Ich weiß es nicht.
Vielleicht bekomme ich auch irgendwann einmal eine Antwort darauf.

 

wenn es deinen inneren Frieden kostet, dann ist es zu teuer

This post is also available in: English (Englisch)

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Jürgen
    19. November 2020 at 16:03

    Sehr interessant und nachdenkenswert. Verändert sich das Verhalten im Laufe der Jahre?

    • Reply
      carablue
      19. November 2020 at 19:57

      Meinst du, wenn man dann innerhalb einer solchen Beziehung ist und älter wird?
      Oder meinst du wenn man schon älter ist, ob man da sich dann eher einen Partner sucht, der nicht nur fordert und “anstrengend” ist?

    Leave a Reply