Just personal Unkategorisiert

Lockdown – oder die Suche nach ein bisschen Glück

Suche_nach_dem_Glück

Glückliche Momente

 

Jetzt verbringen wir schon wieder einige Zeit entweder zu Hause, im Homeoffice oder mit wenigen bzw. teilweise gar keinen Kontakten mit Freunden oder der Familie.

Wir sind ja eigentlich soziale Wesen und so eine Situation entspricht nicht unserem Naturell, ist aber bedingt durch die Situation so.

Was macht sie aber mit uns, bzw. was können wir daraus machen?

Also erstmal stelle ich mir dir Frage, was sie mit uns macht?

Ich erlebe es immer mehr in meinem Freundeskreis, dass Menschen die eigentlich sehr glücklich und ausgeglichen sind immer mehr in eine Negativität, Aussichtlosigkeit und Traurigkeit verfallen.
Ein Reden mit ihnen wird immer schwerer, da die Aufmunterungen oder Gespräche oft falsch aufgefasst werden.
Vielleicht ist es so, dass ich als Gesprächspartner die falschen Worte wähle.
Das kann ich nicht beurteilen.
Oder gibt es in der jetzigen Situation einfach nicht die “richtigen” Worte.
Ist alles, was nicht in die “Kerbe” “alles ist doof”, “es bringt alles nichts” oder “es ist normal, dass man sich jetzt meistens schlecht fühlt” einfach falsch?
Sind “aufmunternde” Worte im Moment unangepasst?
Muss man “schlecht drauf sein” und alles was noch schönes in dieser Zeit ist oder entsteht, vollkommen aus Gesprächen ausschließen?

Wir alle haben Angst vor der Zukunft.
Wir wissen nicht, wie es nach dem Lockdown weitergeht.
Wir wissen nicht, ob wir danach noch eine Job haben, ob wir überhaupt noch Arbeit finden werden, wenn wir unser Arbeit verloren haben.
Wir wissen nicht, wie das Leben danach weiter geht.
Welche Kunst- und Kultureinrichtungen überlebt haben.
Welche Gastronomiebetriebe dann noch da sind.
Es ist fast alles ungewiss und auch, bei dem Einen mehr bei dem Anderen weniger, bedrohlich.

Wir wissen im Moment nicht viel oder gar nichts.

U n d  N u n  ?

Können wir überhaupt was machen?

Viele sagen :
“Wir können nichts machen”
Aber ist das wirklich so?
Ja es gibt nicht viel was  möglich ist, aber niemand kann nichts machen.

Ich stelle mir schon die ganze Zeit die Fragen:
“Was bringt es, wenn ich zu Hause sitze und über alles schimpfe?”
“Was bringt es, wenn ich zu Hause sitze und nur traurig bin”?
“Was bringt es, wenn ich diese Zeit, in der mir die Hände in diesem Maße gebunden sind nicht nutzvoll nütze”

Beim 1. Lockdown hatten wir noch hochtrabende Pläne:
Ein Buch lesen, eine Sprache lernen, Sport machen, Malen, neue Kochrezepte ausprobieren, die Wohnung aufräumen ….
Manches wurde umgesetzt, manches nicht.
Aber es war anders als jetzt.
Wir wussten nicht viel und es war eine kürzere Zeit wovon man ausgegangen ist, als die die jetzt abzusehen ist.

Was sind unsere Möglichkeiten?

Warum nutzen wir nicht die Zeit um das zu machen, was uns wirklich gut tut.
Ich denke, wir können was finden, was uns glücklich macht.
Uns ablenkt von dem Leben da draußen

Ich habe angefangen einen Online Kurs zu belegen.
Es macht Spaß und es gibt mir kleine Erfolgsmomente.

Und ich mache regelmäßig Sport.
Mit Anleitungen aus dem Fernseher.
Es war anfangs für mich vollkommen befremdlich.
Aber meine Tochter machte das immer und mich beinahe dazu genötigt.
Zu Zweit macht es auch wirklich mehr Spaß.
Und jetzt muss ich sagen, Danke!
Meine Energien, die ich nicht schon vollkommen über den Tag “verpulvert” habe, kann ich da sehr gut einsetzen.

Ach ja und ich verbringe sehr viel Zeit mit Gesprächen mit meinen Kindern.
Ist es nicht oft so, dass man in der Hektik des Alltags, das viel zu selten macht?
Ist das nun nicht eine perfekte Möglichkeit beim Abendessen zusammen zu sitzen, sich auszutauschen über Gedanken, Pläne, Ideen oder einfach nur über alles Mögliche zu reden.
Wann bekommen wir jemals wieder die Chance so viel Zeit als Familie zu verbringen?
Und warum nutzen die viele nicht?

Wäre das nicht der perfekte Zeitpunkt etwas zu tun, was man schon immer mal tun wollte?
Oder es einfach nur zu planen (egal ob wir es jemals umsetzen werden oder können).
Schon eine Planung versetzt einen ein bisschen in die Situation, als ob sie schon real wäre.

Ich denke, jeder persönlich findet, wenn er genau hinschaut etwas was ihm Spaß macht.
Oder wenn man keine Ideen hat.
Fragt einfach mal Freunde, was sie euch vorschlagen würden.

Ihr werdet was finden, da bin ich mir sicher!

 

 

Gib das was dir wichtig ist,
nicht einfach auf,
nur weil es nicht einfach ist

 – Albert Einstein –

This post is also available in: English (Englisch)

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply